Kurzinfo:

Das Projekt „Attraktive Arbeit in der Logistik“ unterstützt Unternehmen der Logistikbranche im Raum Brandenburg modellhaft bei der Entwicklung und Umsetzung von Prozessen im Bereich der Personalentwicklung und der Arbeitsorganisation. Ziel ist es, die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens zu sichern und auszubauen. Dieses soll durch professionelles Planen, Durchführen und Absichern von Veränderungsprozessen erreicht
werden.

bcb Bildungscontrolling & Beratung, Anja Kaminski ist als Beraterin ausgewählt bei folgenden Projektträgern:

  • der STIC Wirtschaftsförderungsgesellschaft MOL GmbH (zuständig für Unternehmen in Nord-Ost BB)
  • der WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH (zuständig für Unternehmen in Süd-Ost BB)

Ablauf:

  • Projektträger > Interessierte Unternehmen können sich in Orientierungsgesprächen über den Inhalt, Umfang und den Ablauf einer potentiellen Unterstützung informieren lassen.
  • bcb, als Beraterin > Stufe 1 Analyse: Bei einer Projektteilnahme erfolgt eine tiefgehende Analyse vorhandener Veränderungspotentiale der bestehenden Arbeitsbedingungen und in der bisherigen Arbeitsorganisation. Hierauf aufbauend werden Maßnahmeplänen zur Umsetzung der geplanten Veränderungen entwickelt (20 Beratertage, Eigenanteil max. 10%)
  • bcb, als Beraterin > Stufe 2 Umsetzung: Eine anschließende Beratung bei der Umsetzung der geplanten Maßnahmen, unter Einbeziehung der Mitarbeitenden, stellt den Erfolg sicher. (20 Beratertage, Eigenanteil max. 10%)
  • Projektträger > Das Projekt finanziert anteilig anfallende Beratungskosten, interessierte Unternehmen beteiligen sich mit einem Eigenanteil sowie der Freistellung der involvierten Mitarbeitenden. Die Projektträger übernehmen das komplette Management des Projektes einschließlich der Stellung der Berater sowie der Abrechnung mit dem Fördermittelgeber ILB.

Für Unternehmen die im Logistikbereich in Brandenburg tätig sind ist das eine einmalige Chance ihre Mitarbeiter einzubeziehen, Veränderungen anzupacken und Unternehmensabläufe anzupassen. 

Wir möchten Ihnen helfen eine nachhaltige Unternehmenskultur für die Zukunft aufzustellen!

Kontaktaufnahme:

Weiterführendes bcb Material: Flyer Fachkräfte

Unternehmerseminar vom 18.11.2015 „Nachhaltige Personalentwicklung“

zum Artikel

Ziele:
Professionelle Beratung zu Themen wie Kommunikation, Arbeitsorganisation, Gesundheitsförderung, Wissenstransfer
- unternehmensWert:Mensch unterstützt dabei, eine zukunftsfähige Personalpolitik zu entwickeln.

In 3 Schritten Veränderungsprozesse anstoßen:
Der erste Schritt im Programm unternehmensWert:Mensch ist der Gang in eine der bundesweit verfügbaren Erstberatungsstellen. Sie lotsen die Unternehmen durch das Programm und sind erste Ansprechpartner bei allen Fragen rund um unternehmensWert:Mensch.
Der zweite Schritt ist die Prozessberatung. Aus unserem Prozessberaterpool können Sie eine/n für das Programm autorisierte/n Prozessberater/in auswählen. Die Prozessberatung findet direkt im Unternehmen statt. Dabei erarbeitet der/die Prozessberater/in gemeinsam mit der Unternehmensführung und Beschäftigten und ggf. der Mitarbeitervertretung passgenaue Lösungsstrategien. Für die Prozessberatung stehen dem Unternehmen insgesamt bis zu zehn Beratungstage zur Verfügung, die in einem Zeitraum von neun Monaten genutzt werden können. bcb, Anja Kaminski ist autorisiert als Prozessberaterin im Rahmen des Programms unternehmensWert:Mensch
Sechs Monate nach Abschluss der Prozessberatung erörtern die Erstberatungsstelle, die Unternehmensführung und die Mitarbeitervertretung in einem dritten Schritt des Programms gemeinsam das Erreichte. Damit die angestoßenen Veränderungen langfristig ihre Wirkung entfalten können, werden mögliche weiterführende Unterstützungsangebote besprochen.

Aktueller Stand (Juli 2015):
Die Erstberatungsstellen nehmen ab 01.08. ihre Arbeit auf, Erstberatungen können also ab August stattfinden. Wir weisen darauf hin, dass die Ausstellung der Beratungsschecks und die Prozessberatung im Unternehmen ab 01.10.2015 möglich sind.

Zertifikat bcb, Anja Kaminski

Link: unternehmensWert:Mensch

Seit dem 28.04.2015 ist BCB, Anja Kaminski autorisierte Beraterin der „Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland“

Die „Offensive Mittelstand“ will helfen, die Erfolgsaussichten des Mittelstands zu verbessern. Zur „Offensive Mittelstand“ gehören Sozialpartner, Fachverbände, Ministerien, Unfallversicherungsträger, Krankenkassen und Unternehmen – insgesamt über 240 Partner. Als Beraterin der „Offensive Mittelstand“ nutze ich u.A. Instrumente, wie bsp. den Link: www.inqa-unternehmenscheck.de/check und unterstütze die Ziele Information: „Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland“.

Empfehlung einer Dokumentation auf arte „Mein wunderbarer Arbeitsplatz“. Diese Dokumentation habe ich im Februar auf arte geschaut…für jeden Unternehmer und Führungskraft nur zu empfehlen! Die Dokumentation macht deutlich, dass ein Wandel am Arbeitsplatz stattfinden muss. Der Film zeigt anhand von Praxisbeispielen, dass Mitarbeiter Verantwortung tragen wollen – nur muss das Engagement von oben auch gewollt sein. Vor allem müssen Führungskräfte aus der Rolle als „Kontrollierender“ raus in die Rolle als „Begleiter und Förderer“ ihres Teams. Alte Strukturen müssen hinterfragt – nicht alles über Bord geworfen werden aber ein Umdenken muss dringend stattfinden! Schauen Sie sich doch den Film doch mal an… Leider bei arte nicht mehr in der Mediathek aber mittlerweile auch bei Link: YouTube zu finden.

Im Zuge der neuen Förderperiode (ESF-OP 2014 – 2020) wurde die „alte“ Weiterbildungsrichtlinie überarbeitet. Hierzu gab es verschiedene Arbeitsgremien innerhalb des MASGF und diverse Fachtagung, hier wurden bereits Ende 20314 erste Entwürfe vorgestellt. 
Aus dem demographischen Wandel heraus haben für die EU, Maßnahmen zur Fachkräftesicherung und –bindung zunehmend an Bedeutung gewonnen! Das heißt Unternehmen, insbesondere in BB, können sich sämtliche Weiterbildungen, Trainings, Inhousemaßnahmen, Fachfortbildungen weiterhin fördern lassen! 
Voraussetzung ist das ein stimmiges Bildungskonzept vorliegt, Antragsformalitäten, Vergabevorschriften beachtet werden.

Neuerungen auf einen Blick:
- Ressortübergreifende Richtlinie / erweiterter Kontext der Weiterbildungsförderung, Fördergeber im Land Brandenburg ist das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
- Erweiterung der Zielgruppen (Begriff „Beschäftigte“, Vereine)
- Spezifische Weiterbildung; neu als drittes Förderelement, Entwicklung von Maßnahmekonzepten
- Anträge stellt das Unternehmen selbst, bei der ILB
- Beratungsmöglichkeiten sind bei der ILB-Förderbereich Arbeit und ZAB – Bereich Arbeit


Finanzierung:
Zuschuss (Anteilsfinanzierung), Mittelherkunft aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF)
- Zuschuss für kleine Unternehmen (< 50 Mitarbeiter): bis zu 70 % der Ausgaben
- Zuschuss für mittlere Unternehmen (50 - 250 Mitarbeiter): bis zu 60 % der Ausgaben
- Zuschuss für große Unternehmen (> 250 Mitarbeiter): bis zu 50 % der Ausgaben
Ausgaben für externe Weiterbildungsleistungen inklusive Prüfungsgebühren, Antragstellung zweimal pro Kalenderjahr 

Information: ILB Kurzinformation WBrichtlinie.pdf

Nutzen Sie die EU-Fördermittel für Berlin und Brandenburg! Sparen Sie bis zu 70% der Kosten! Die EU-Richtlinien sind anwendbar für Beratungen in sämtlichen Geschäftsprozessen, Qualifizierungsanalysen, Qualifizierungen Ihrer Mitarbeiter!

Voraussetzung für Förderung:

  • Ihr Unternehmen hat einen Firmensitz in Brandenburg und ist ein KMU (weniger als 250 Mitarbeiter)


bcb-Angebote

  • Unterstützung bei der Antragsstellung, Zuwendungsauflagen u. Verwendungsnachweise der EU-Fördermittel
  • Durchführung der Beratungen, Analysen und Qualifizierungen, wie Führungskräftetrainings und Workshops
  • Bildungscontrolling zur Einschätzung des Nutzen und der Umsetzung des Gelernten
Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen Zustimmen